Knappe Heimniederlage gegen favorisierte Gäste

Beim ersten Heimspiel der Saison erwartete die Urfahraner ein guter Bekannter vom Fürstberger-Cup der bereits vor Saisonbeginn ausgetragen wurde. Dort konnte sich der AHC Wels stark präsentieren und schickten die Linzer mit einem 21:14 nach der Gruppenphase nach Hause.

Somit waren die Vorzeichen eindeutig: Gegen den favorisierten Handballverein aus Wels wollten die Urfahraner die Niederlage aus dem Cup vergessen machen.

Die Einstellung der Heimmannschaft passte von Beginn an. Bis zur 20ten Minute war das Spiel offen und die Gäste führten nur knapp mit 6:7. Dann kamen, wie auch gegen die Neue Heimat, die starken Urfahraner Minuten. Bis zur Pause passte bei den Hausherren alles, begünstigt auch durch eine Schwächephase der Welser. Der Pausenstand lautete somit: 12:8.

Die Vorgabe war demnach klar: Bloß nicht in alte Muster verfallen und weiter so stark aufspielen wie bisher. Durch die Umstellung des Deckungssystems der Gäste wurden die Urfahraner allerdings vor eine neue Aufgabe gestellt, welches ihnen sichtlich Probleme bereitete. Allerdings konnte durch eine sehr starke Leistung der Heimtorhüter schlimmeres verhindert werden. Der Heimmannschaft war jedoch anzusehen, dass der Schwung aus der ersten Hälfte raus war. In der 48. Minute konnte die Gäste daher erstmals ausgleichen und zogen direkt mit drei Toren davon. Diese Führung hielt bis zur Schlussminute. Durch ein erneutes, allerdings leider viel zu spätes, Aufbäumen des ASKÖ Urfahr konnte der Auswärtssieg noch auf ein Tor Unterschied begrenzt werden. Dennoch konnten die Urfahraner mit dem Ergebnis, aufgrund eine wiedermal nicht konstant gezeigten Leistung, nicht zufrieden sein.

Grund zur Freude hatten die Verantwortlichen und Spieler des ASKÖ Urfahr dennoch, da mit Jasko Nukic, ein neuer Spieler sein Debüt feierte und sich direkt mit 4 Toren in die Torschützenliste eintragen konnte.

Als nächster Gegner wartet die zweite Mannschaft vom SK Kepplinger Traun am 26.09.2014. Gegen diese Mannschaft setzte es zum vergangen Saisonende zwei bittere Niederlagen, welche es den Traunern erlaubte, an Urfahr in der Tabelle vorbei zu ziehen. Nicht nur deswegen verspricht das Spiel ein heißer Tanz auf dem Paket zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.