Favoritensieg in Traun

Nach der durchwachsenden Vorstellung gegen Edelweiß 1 zogen die Urfahraner vergangenen Samstag auch gegen den zweiten Titelanwärter, SK Keplinger Traun 1, den Kürzeren.
Für das Spiel hatten sich die Gäste vorgenommen den Gastgebern, welche seit dem Abstieg aus der Bundesliga in der Saison 11/12 an Ihrem Wiederaufstieg arbeiten, Paroli zu bieten und das Spiel einige Zeit offen zu halten. Wenn die Heimmannschaft so erst unter Druck geraten würde, wer weiß was möglich wäre.Doch es kam ganz anders: Urfahr erwischte einen rabenschwarzen Start in das Spiel. Man muss schon lange in der Geschichte zurück gehen, um eine ähnlich schlechte Leistung der Urfahraner zu finden, wie jene, welche die Mannschaft in den ersten 15 Minuten auf dem Feld zeigte. Nach 12 Minuten stand es 9:0 für die Hausherren, bevor nach 12 Minuten und 38 Sekunden durch einen 7-Meter der erste Zähler für die Gäste auf die Anzeige gebracht wurde. Vorerst änderte sich jedoch nicht viel am Spielverlauf und die Trauner zogen bis zur 15. Minute weiter auf 11:1 weg. Hauptproblem war die sagenhaft schlechte Wurfausbeute der Urfahraner sowie die starke Wurfausbeute der Halbposition der Trauner, welche in dieser Phase mit jedem Wurf das Tor fanden. Dann ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft der Nord-Linzer und endlich kam Bewegung in Urfahraner Angriffspiel. Daraus resultierte ein vier-zu-null-Lauf für die Gäste. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel 20:10 an.

Den Schwung aus der ersten Halbzeit konnten die Urfahraner in die zweite Hälfte mitnehmen. Wäre das Spiel jetzt losgegangen, hätte es sicher einen spannenderen Verlauf genommen, da der Stärkenunterschied nun nicht mehr so groß war, begünstigt dadurch, dass die Trauner nicht mehr mit der letzten Konsequenz agierten. Dennoch war die Leistung der Gäste jetzt in Ordnung und somit konnte der Rückstand in der zweiten Halbzeit zeitweise sogar auf sieben Tore verkürzt werden. Gefährlich für die Heimmannschaft wurde es freilich nicht mehr, da die Trauner immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum und im Gegenstoß verbuchen konnten. Letztendlich gewannen die Hausherren auch die zweite Halbzeit mit zwei Toren und das Endergebnis lautete: 36:24.

Für die Gäste war das Spiel ein klarer Wegweise, dass die Urfahraner mit der Tabellenspitze nichts am Hut haben werden. In den kommenden Spiele stehen den Urfahranern wieder Gegner gegenüber welche sich eher auf Augenhöhe befinden. In diesen Spielen ist es noch wichtiger von Beginn an eine gute Leistung abzurufen, damit der gute fünfte Tabellenrang gehalten werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.