Dieses Spiel liegt schwer im Magen

Am Krampus-Freitag kam die erste Mannschft der SG Linz / Neue Heimat nach Harbach. Die Heimmannschaft hoffte mit einem Sieg über die drittplatzierten Linzer, zumindest kurzfristig, auf einem Platz im oberen Playoff zu springen. Die Linzer wollten dies natürlich um jeden Preis verhindern, auch um den dritten Anwärter auf Platz 3 oder 4, den AHC Wels, auf Distanz zu halten.

Die Gäste reisten mit einem sehr kleinen Orchester an und mussten über große Strecken des Spiels ohne Wechselspieler auskommen. Die Urfahraner wollten dies zu ihrem Vorteil nutzen, da mit 14 Spielern der Kader komplett besetzt war.

Zu Beginn war den Gästen der knappe Kader freilich noch nicht anzumerken und sie spielten ein gut koordiniertes Angriffs- und Deckungsspiel. Davon war bei den Gastgebern nichts zu sehen, welche ohne System und Ordnung agierten und somit schnell in den Rückstand gerieten. Besonders die offensive Deckung machte den Aufbauspielern der Urfahraner zu schaffen. Zu oft wurde der Abschluss von heraußen gesucht, als mit Spielzügen Platz über Außen zu schaffen. Das Spiel mit dem Kreisspieler klappte hingegen etwas besser, da diesem mehr Platz als in einer klassischen 6-0 Deckung geboten wurde. Das half jedoch nichts, da auf der Gegenseite zu fahrlässig verteidigt wurde und die Linzer so oft leichte Tore erzielen konnten. Halbzeitstand: 12:14

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild: Viele Wurfversuche von heraußen und unkonsequentes Durchspielen mit gelegentlichen Höhepunkten beim Kreisanspiel. Besonders konnten sich hier die beiden neuen Spiele Jasko Nukic und Alen Lipovic in Szene setzen, welche mit 5 und 6 Toren die besten Werfer der Heimmannschaft waren. Das Urfahraner Spiel an sich verbesserte sich jedoch nicht und somit mussten sich die Spieler letztendlich mit 22:25 geschlagen geben.

Trotz der gedrückten Stimmung freuten sich alle Spieler sehr über das Nikolaus-Sackerl welche es von Trainer Michael Hayden spendiert gab.
Für die Spieler des ASKÖ HC Urfahr heißt es jetzt erholen und die Weihnachtszeit genießen. Doch bereits früh im nächsten Jahr, am 11.01.2015, geht es gegen die Mannschaft des AHC Wels, welche um einen Platz besser, aber fünf Punkten mehr, in der Tabelle stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.