Gerechter Endstand gegen den Ersten

Im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs waren die Karten klar verteilt: Mit dem SK Keplinger Traun 1 machte sich der Tabellenerste und Titelfavorit, der zuletzt die erste Saisonniederlage kassieren musste, auf den Weg in den Norden von Linz. Die Urfahraner konnten in diesem Spiel komplett frei und ohne Druck aufspielen und der Trainer kündigt bereits vor dem Spiel an, dass alle Spieler ausreichend Einsatzzeit erhalten würden.

Der Beginn des Spiels war ausgeglichen, lange konnten die Hausherren mithalten, somit stand es nach knappen zehn Minuten nur 3:4. Doch dann kam ein Bruch in das Spiel der Heimmanschaft und die Gäste konnten nach unnötigen Ballverlusten der Urfahraner mit schnellen Toren davon ziehen. Doch nicht nur die Ballverluste waren unnötig, auch leistete sich der Goalie Fabian Wagner einen geistigen Ausrutscher und ging regelgerecht mit einer roten Karten vom Feld, als er bei dem Versuch einen Gegenstoß-Pass abzufangen, ungewollt mit dem Gegner zusammenstieß.
Nach guten fünfzehn Minuten machte Coach Michael Hayden sein Versprechen wahr und tauschte die komplette Mannschaft aus (Torwart Christoph „Spinne“ Karl spielte von da an gezwungener Maßen durch). Auch die zweite Aufstellung des Tages konnte relativ gut mithalten, auch wenn sich die Tendenz  nicht mehr änderte. Halbzeitstand: 8:15.

Für die zweite Halbzeit blieb nicht viel zu sagen: Munter weiter spielen, aber die Eigenfehler minimieren, um die vielen schnelle Tore zu verhindern. Bei Urfahr stand wieder die erste Garde auf der Platte und auch bei den Gästen rotierte der Trainer einige Spieler durch. Die Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe, da Urfahr die eigenen Chancen konsequenter nutzen konnte und somit die schnellen Tore unterbunden wurden. Gefährlich wurde es vor dem Tor der Hausherren vor allem dann, wenn der Ex-Urfahraner Jakob „Jackson“ Holzinger die Kugel hatte. Er trug sich letztlich mit 9 Toren, als bester Werfer des Spiels, auf dem Spielbericht ein. Auch der erneute Wechsel aller Spieler zur Mitte der zweiten Halbzeit tat dem Spiel keinen Schaden, die Urfahraner hielten weiter gut mit. Am Ende konnten sämtliche Feldspieler der Urfahraner einen Torerfolg verbuchen und die zweite Halbzeit wurde gar mit zwei Toren Unterschied gewonnen. Mit den sechs Toren Unterschied können die Urfahraner durchaus zufrieden sein.  Endstand: 21:27

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.