Drei Spiele, drei Gesichter

Die Vergangenen drei Wochen sind für Anhänger und Spieler des ASKÖ HC Urfahr mit gemischten Gefühlen zu betrachten. Es ging in drei Spielen gegen die jeweils zweiten Mannschaften der Liga. Die Gegner hießen somit Edelweiß 2, Traun 2 und Wels 2. Außerdem gibt es wieder ein paar Fotos am Ende des Berichts.

Erstes Spiel – Edelweiß 2
Waren vor einigen Jahren die alten Bundesligaspieler außerhalb der Reichweite der Urfahraner, zeigte sich in den letzten Duellen, das auch die Urfahraner gereift sind und durchaus einiges gegen den erfahrenen Gegner ausrichten kann.
Das Spiel hielt einen dementsprechenden spannenden Verlauf bereit. Spielerisch zeigte die Heimmanschaft aus Urfahr leichte Vorteile. Durch viele Paraden des Tormanns und guten Würfen aus dem Rückraum konnten die Gäste das Spiel allerdings offen halten. (Halbzeitstand 15:15)
Zu Beginn der zweiten Hälften stellten die Gäste einen wesentlich jüngeren Spieler zwischen die Pfosten. Diese kurze Zeit konnten die Urfahraner nutzen, um sich mit 4 Toren in Front zu bringen. Grund genug, wieder zurück zu wechseln. In der folgenden Zeit, gelang es den Urfahranern nicht den Vorsprung zu verwalten. Stück für Stück konnten sich die Gäste herankämpfen. Nach 60 Minuten stand es 26:27. Allerdings hatten die Hausherren durch einen Siebenmeter noch die Chance auszugleichen. Doch der erfahrene Arnold Zuschrott konnte einmal mehr seine Erfahrung ausspielen und wehrte die letzte Chance der Urfahraner ab.

Zweites Spiel – Traun 2
Das Spiel gegen Traun 2 ist für die Urfahraner ein Spiel zum Vergessen. Ein Tor nach dem anderem konnte die starke Aufbaureihe der Trauner werfen, und die Gäste liefen von Beginn an einem größer werdenden Rückstand hinterher. 17:11 lautete das Ergebnis zur Halbzeit. Zu wenig für die Urfahraner, welche sich mehr Chancen gegen diesen Gegner ausgerechnet hatten. In der zweiten Halbzeit gingen die Urfahraner also mit ein wenig mehr Feuer zu werke. Aufgrund eines stark aufspielenden Fabian Wagner im Tor kamen die Gäste somit bis zur 40ten Minute auf 4 Tore ran. Dann fanden die Trauner ihre Konzentration wieder und konnten in den letzten 10 Minute wieder weit wegziehen. Endstand (34:23).

Drittes Spiel – Wels 2
Gegen einen stark dezimierten Gegner, noch punktelos auf dem letzten Platz, mussten die Urfahraner mit einer eher ungewohnten Favoritenrolle umgehen. Aufgrund einiger Verhinderungen stellte sich Coach Michael Hayden selber einmal wieder auf dem Feld auf. Er spornte die Spieler von dort aus immer weiter an und ging mit einigen Toren (am Ende Topscorer) als gutes Beispiel voran.
Die Urfahraner hielten die Konzentration in der ersten Halbzeit stets hoch und konnten sich somit gut absetzen. (17:10) Dies erlaubte dem Trainer in der zweiten Halbzeit auch einige Spieler auf neuen Positionen zu testen. Der Sieg war letztendlich ungefährdet und war mit 33:21 fast ein wenig überraschend hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.