„Nur schnö muast sei!“

Letzte Woche Freitag empfingen die Urfahraner in der Harbachschule den Tabellenletzten aus Vöcklabruck und hatten somit im zweiten Spiel hintereinander die ungewohnte Favoritenrolle. Die Marschrichtung war klar: Genau wie gegen Wels 2, sollte die Konzentration von Anfang an hoch gehalten werden um das Spiel möglichst früh zu eigenen Gunsten entscheiden zu können.

Die eindringlichen Worte von Coach Michl Hayden schienen auf fruchtbaren Boden zu treffen. Das Heimteam präsentierte sich hellwach und konnte bereits zu Beginn für klare Verhältnisse sorgen. Nahezu jeder Fehler der Gäste konnte durch schnelles Umschalten in Form eines Gegenzuges in eine Tor umgemünzt werden. Das seltene Angriffsspiel in gewohnte Formation funktionierte ebenfalls und auch aus dem Positionsspiel waren die Urfahraner erfolgreich. (Halbzeitstand: 20:8).

Die zweite Halbzeit schaute trotz einigen personellen Veränderung (jeder Spieler bekam gute Einsatzzeiten zugesprochen) sehr ähnlich aus. Der geschulte Zuschauer konnte jedoch erkennen, dass bei Urfahr der Biss und der letzte Ehrgeiz nicht mehr vorhanden war; verständlich bei der hohen Führung bereits zu Halbzeit. In ähnlicher Manier wie in der ersten Halbzeit erzielten die Hausherren weiter Ihre Tore, auch wenn Vöcklabruck nun auch öfter den Weg in das Tor fand. (Endstand: 35:17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.