Rückschau und Ausblick

Die abgelaufene Landesligaqualifikation brachte abwechslungsreiche und interessante Spiele. Am Beginn der Saison konnten wichtige Punkte gegen unmittelbare Konkurrenten erzielt werden. Im Dezember zeigte sich ein deutlicher Einbruch mit klaren Niederlagen, gefolgt von motiviertem und stabilerem Spiel im Jänner mit zwei knappen Niederlagen und zwei Pflichtsiegen. Das letzte, platzierungstechnisch bedeutungslose Spiel brachte die höchste Niederlage der Saison. Trotzdem konnten, auch dank starker Torhüterleistungen, die zweitwenigsten Gegentore in der Liga erarbeitet werden. Da bloß die drittwenigsten Tore erzielt wurden reichte es nur für Platz fünf in der Tabelle. Durch das derzeit gültige OÖHV-Reglement wurde dennoch die Qualifikation für die Landesliga geschafft.
Besonders positiv ist die Entwicklung einiger in dieser Saison eingesetzter Jugendspieler zu sehen. Da ist viel Potential vorhanden. Bei entsprechendem Engagement könnten einige eine Verstärkung für die nächste Saison werden. Leider sind Sie gemäß ÖHB-Regulativ in der Landesliga nicht spielberechtigt.
Sehr erfreulich war auch die erhöhte Zuseheranzahl und die oftmals lautstarke Unterstützung durch zahlreiche Fans.

Die jetzt bevorstehende Landesliga beginnt bei Null (keine Bonuspunkte aus der Quali). Spannende Spiele gegen den Favoriten Traun, die kurzfristig um einen weiteren Legionär („die Karavane zieht weiter“) verstärkten Welser und die alten Hasen von Edelweiß sind zu erwarten. Da wird man noch schauen, was alles geht.

Morgenstund hat Gold im Mund!

Nach zwei spielfreien Wochen stand letztes Wochenende die ungemütliche Auswärtsfahrt nach Vöcklabruck an. Treffpunkt am Sonntag war um 08.45 Uhr in der Früh. Vorweislich wurden die Spieler bereits unter der Woche im Training auf die ungemütliche Tageszeit hingewiesen und konnten somit Ihre wochenendlichen Aktivitäten an die Gegebenheiten anpassen. Und siehe da – außer drei Zuspätkommern (der Sparefroh hüpfte vor Freude zwei Meter hoch) musste das Trainergespann keine unangenehmen Überraschungen oder Ausfälle hinnehmen.
Für all jene unter der Urfahraner Fangemeinschaft, welche es bisher noch nie geschafft haben, einen Platz im heiß begehrten Fanbus nach Vöcklabruck zu ergattern, denen sei an dieser Stelle eins gesagt: Vöcklabruck ist ein sehr unangenehmes Pflaster, da in der Halle striktes Harzverbot herrscht. Um den daraus resultierenden Heimvorteil zu schmälern trainierte die Mannschaft bereits die ganze Woche ohne Harz (auf dem Fußball ist das aber eh eher unüblich).

Morgenstund hat Gold im Mund! weiterlesen

Der etwas andere „Spiel“-Bericht

Auch abseits des Platzes machen die Urfahraner einen guten Eindruck. Schauplatz war, wie jedes Jahr zur dieser Jahreszeit, wenn die Nächte länger werden und die Tage kürzer, der Golden Pup in Urfahr. Alljährlich finden sich dort Liebhaber des gebrauten Gerstensaftes ein um in Gesellschaft mit feierlicher Untermalung den stärksten aller Biere, dem Bockbier, zu frönen.

Der etwas andere „Spiel“-Bericht weiterlesen

Irgendwann musste es passieren!

Bereits zwei Wochen ist es her, dass die Urfahraner in die SNMS Kleinmünchen reisten um das vierte Spiel der Saison gegen die zweite Mannschaft der Union Edelweiß zu bestreiten. Die letzten Aufeinandertreffen mit der routinierten Truppe waren stets heiß umkämpft und die Siegesgötting Victoria wechselte all zu oft die Seite. Die Gäste waren, ob der bisher sehr starken Saison, natürlich motiviert auch im viertem Spiel zu punkten. Irgendwann musste es passieren! weiterlesen